Präventionsprojekt Dunkelfeld
 Universitätsmedizin Leipzig

Voraussetzungen

Einbezogen in das Therapieprogramm werden sowohl Personen, die bisher nicht übergriffig geworden sind, aber befürchten, sexuelle Übergriffe auf Kinder zu begehen.

Ebenso können Menschen, die bereits sexuelle Übergriffe auf Kinder begangen haben, aber den Strafverfolgungsbehörden nicht bekannt sind, am Projekt teilnehmen.

Darüber hinaus können Männer aufgenommen werden, die in der Vergangenheit wegen sexuellen Kindesmissbrauchs angezeigt und/oder rechtskräftig verurteilt wurden und eine gegebenenfalls gegen sie verhängte Strafe vollständig verbüßt haben - vorausgesetzt, dass eine Justizaufsicht nicht mehr besteht und somit alle rechtlichen Angelegenheiten abgeschlossen sind.

Teilnahmewillige Personen müssen bezüglich ihrer auf Kinder gerichteten sexuellen Impulse über ein Problembewusstsein verfügen und von sich aus therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen wollen, um keine sexuellen Übergriffe auf Kinder (mehr) zu begehen.

Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie sind auf Seiten der Patienten vor allem der entschiedene Wille sowie die Bereitschaft für die Dauer der Therapie regelmäßig an den wöchentlichen Therapiesitzungen teilzunehmen und bei Indikation unterstützend Medikamente einzunehmen.

 
Letzte Änderung: 09.01.2017, 11:15 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Präventionsprojekt Dunkelfeld